Changemaker City

Ausgangspunkt

Nicht nur wissenschaftliche Studien bestätigen Deutschland ein großes ungenutztes Potential für mehr gesellschaftliches Jugendengagement. Wenn wir direkt nachfragen, sehen auch die Jugendlichen selbst die geringe Jugendpartizipation als ein zentrales Problem. Einige dieser Jugendlichen haben kurzerhand eigene Projekte gestartet, um mehr Jugendliche davon zu begeistern, selbst Initiative zu ergreifen.

Ziel

Insbesondere Jugendliche müssen sich aktiv an der Entwicklung ihres Umfelds beteiligen, bestehende Initiativen gestalten und Probleme, die sie sehen, selbstbestimmt lösen. Mit der „Youth Changemaker City“ verfolgt die Ashoka Jugendinitiative das Ziel in einer Stadt die Entwicklung einer Problemlöser-Kultur zu ermöglichen, bei der innovativer und unternehmerischer gesellschaftlicher Wandel von jedem Mensch ausgehen kann.

Ansatz

Engagierte Jugendliche wissen am besten, wie man Jugendengagement lokal fördert, und sollten ihre Engagementlandschaft daher auch soweit möglich selbst gestalten. Mit konkreten Projekten können sie die Hemmschwellen für Jugendpartizipation senken und von unten eine Changemaker-Kultur starten.

Gemeinsam mit engagementerfahrenen Jugendlichen haben wir das Changemaker City-Konzept entwickelt:

  • Wir bringen lokale Experten für Jugendengagement aus allen Bereichen  an einen Tisch (z. B. Jugendorganisationen, Politik, Medien und Zivilgesellschaft etc).
  • Engagementerfahrene Jugendliche definieren die wichtigsten, selbst erlebten Hemmschwellen für mehr Engagement in ihrem Umfeld.
  • Ashoka unterstützt konkrete Jugendprojekte mit Hebelwirkung auf die Engagementbereitschaft vor Ort.

Weitere Informationen zum Stand der Umsetzung des Changemaker City Projekts findet ihr auf auf www.changemakercity.de